GAmSi-Telegramm

Verordnungsanteil von Biosimilars erstmals erhoben

September 2016

Biotechnologisch hergestellte Arzneimittel zählen zu den umsatzstärksten Fertigarzneimitteln, die von der gesetzlichen Krankenversicherung bezahlt werden. Zu vielen dieser Arzneimittel sind inzwischen Nachfolgepräparate, sogenannte Biosimilars, auf dem Markt. Biosimilars sind in aller Regel preisgünstiger als die Originale.

In den GAmSi-Quartalsberichten sind nun erstmals Kennzahlen zu verordneten definierten Tagesdosen (DDD) und Bruttoumsätzen abgerechneter biotechnologisch hergestellter Arzneimittel mit Biosimilar-Wettbewerb ausgewertet worden. Der Anteil von Biosimilars an der Anzahl der verordneten Tagesdosen ist bei einigen Präparaten recht hoch. Innerhalb der Wirkstoffgruppen Infliximab (Originalpräparat Remicade®) und Filgrastim (Original Neupogen®) beträgt der Biosimilar-Anteil laut dem GAmSi-Bericht für das 1. Quartal 2016 bereits 25 bzw. 74 Prozent (vgl. Grafik). Diese Zahlen und weitere Informationen finden Sie im vollständigen Bericht unter www.gkv-gamsi.de.

Ausgewählte biotechnologisch hergestellte Fertigarzneimittel von Januar bis März 2016

Ausgewählte biotechnologisch hergestellte Fertigarzneimittel von Januar bis März 2016*

Der nächste GAmSi-Quartalsbericht mit der Auswertung ausgewählter biotechnologisch hergestellter Arzneimittel erscheint Mitte Oktober 2016.