GAmSi-Telegramm

Hepatitis C: Umsatz neuer Arzneimittel sinkt

Dezember 2016

Neue Arzneimittel zur Behandlung der chronischen Hepatitis C zählen zu den teuersten und umsatzstärksten der gesetzlichen Krankenversicherung. Der Bruttoumsatz für die zulasten der gesetzlichen Krankenkassen verordneten Arzneimittel dieser Art belief sich im Jahr 2015 auf fast 1,4 Milliarden Euro.

Der Umsatz des ersten neuen Arzneimittels Sovaldi® sank nach Vereinbarung des Erstattungsbetrags im Februar 2015. Zeitgleich erfolgte der Marktzugang des Nachfolgers Harvoni®, dessen Umsätze im Jahr 2015 die von Sovaldi® übertrafen.

Für Januar bis September 2016 (Stand: Dezember 2016) zeigen die GAmSi-Daten bislang einen Rückgang der Ausgaben für neue Arzneimittel zur Behandlung der chronischen Hepatitis C. Allerdings wurde im Juli 2016 das Arzneimittel Epclusa® zugelassen und zeigte bis September 2016 bereits einen Bruttoumsatz von ca. 35 Millionen Euro. Zudem wurde ebenfalls im Juli das Arzneimittel Zepatier® zugelassen und im November in Verkehr gebracht.

Kennzahlen zu antiviralen Mitteln zur systemischen Anwendung und weitere Informationen finden Sie in den GAmSi-Berichten unter www.gkv-gamsi.de.