Gamsi-Telegramm

Bedeutung von AMNOG-Arzneimitteln steigt

Juni 2018

Im ersten Quartal 2018 wurden GKV-weit über vier Millionen Packungen von 181 verschiedenen Arzneimitteln verordnet, für die es eine Nutzenbewertung gibt. Für diese verschiedenen Arzneimittel wurden per G-BA-Beschluss insgesamt knapp 400 Patientengruppen definiert. Vertragsärztinnen und -ärzte müssen sich im Durchschnitt mit ungefähr acht G-BA-Beschlüssen zu AMNOG-Arzneimitteln auseinandersetzen (Berechnung bezieht sich auf die durchschnittliche Anzahl verordneter Arzneimittel je Vertragsärztin bzw. –arzt). Mit dem geplanten Arztinformationssystem (AIS) sollen Ärztinnen und Ärzte besser über die Ergebnisse der frühen Nutzenbewertung informiert werden. Darüber berichtet auch ein weiterer Artikel in dieser Ausgabe.

Bruttoumsatz und DDD ausgewählter Segmente des Fertigarzneimittelmarktes von Januar bis März 2018

Bruttoumsatz und DDD ausgewählter Segmente des Fertigarzneimittelmarktes von Januar bis März 2018

Kennzahlen zu verordneten Arzneimitteln nach § 35a SGB V finden sich seit dem Berichtsjahr 2017 in den Berichten der GKV-Arzneimittel-Schnellinformation (GAmSi) für die Kassenärztlichen Vereinigungen, für den Bund und für die regionalen Vergleiche. AMNOG-Arzneimittel machen fast ein Fünftel des Umsatzes am Fertigarzneimittelmarkt aus. Mit einem durchschnittlichen Bruttoumsatz je DDD (Defined Daily Dose – definierte Tagesdosis der Arzneimittel) von 6,69 € im ersten Quartal 2018 sind die Kosten je DDD mehr als siebenmal so hoch wie die Kosten je DDD über den gesamten Fertigarzneimittelmarkt. Auch die Vertragsärztinnen und –ärzte werden bereits über die von ihnen und ihrer Fachgruppe verordneten AMNOG-Arzneimittel in den Übersichten zum Fertigarzneimittelmarkt sowie in den Hitlisten der Arzneimittelaggregate und Zubereitungen informiert.

Nähere Informationen erhalten Sie unter www.gkv-gamsi.de.